Wer kennt das nicht: Man hat ein Windows-System und man macht normale Alltagstätigkeiten an diesem und auf einmal geht nichts mehr. Ein Virus hat sich auf das System eingeschlichen. Daher ist klar, dass jeder Antivirus-Software installiert haben sollte.

Antivirus-Software – Schutz für das System

Falls man keine Antivirus-Software installiert hat setzt man sich einer sehr großen Gefahr aus. Überall kann man sich mittlerweile solch einen Virus einfangen. Sei es nur, dass man sich irgendwo eine Freeware herunterlädt oder man auf einer Internetseite surft. Diese kleinen bösartigen Programme schleichen sich sehr schnell in unsere liebgewonnenen Systeme ein. Dort richten sie dann Schaden an und legen öfters das System lahm oder löschen Dateien.

Aus diesen Gründen habe ich mir angewöhnt bei einer Installation des Betriebssystems als erstes eine Antivirus-Software zu installieren, damit mein System ab dem ersten Zeitpunkt geschützt ist. Es gibt auch Möglichkeiten eine Schutzsoftware direkt bei der Installation des Betriebssystems mit zu installieren. Dies ist leider nur durch Umwege möglich, jedoch wäre dies die optimale Lösung. Dann gibt es keinerlei Zeitfenster, in das die Viren den Computer befallen könnten.

Man sollte das Antivirus-Programm nicht nur installiert haben, sondern auch deren Funktionen nutzen. So sollte man am besten wöchentlich einen kompletten Systemcheck machen und das Programm nach Viren suchen lassen. Es kommt immer mal wieder vor, dass man sich irgendwie am Antivirusprogramm vorbei etwas eingefangen hat.

Updaten heißt die Devise

Die Beste Software nützt natürlich nichts, wenn diese nicht auf dem neuesten Stand ist. Antivirus-Software gehört mit zu der Software, die immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden muss. Es empfiehlt sich mindestens täglich die Software nach einem Update suchen zu lassen. Dies kann man meistens bei der Software direkt einstellen und man muss sich nicht immer daran erinnern dort nachzuschauen. Falls die Software mehrere Tage lang kein erfolgreiches Update durchführen kann meldet diese sich sehr oft mit einer Warnmeldung im Fenster oder andersartigem Hinweis.

Kein vollständiger Schutz durch Antivirus-Software

Durch eine Antivirus-Software ist man jedoch leider nicht vollständig geschützt. Es gibt immer wieder Wege an diesen vorbei zu kommen und es herrscht somit immer ein Wettrennen zwischen den Viren-Programmierern und den sogenannten „Guten“. Man sollte sich auch eine Firewall installieren und so den Computer von Zugriffen von außerhalb schützen. Am besten wäre es aber den Computer soweit es geht im Gast-Benutzerkonto zu benutzen, da dieser keine Recht hat etwas zu installieren und so dem System auch nicht ernsthaft schaden kann.

2 KOMMENTARE

  1. Naja maTTes, auch unter Linux sollte man ein Antivirenprogramm installieren. Sicher ist die Bedrohung nicht ganz so groß wie bei Windows, aber umso beliebter dieses Betriebssystem wird, desto mehr Viren wird es dafür auch geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT