Bei meinem alltäglichen Rundgang durch verschiedene Blogs bin ich auf die Blogparade von Freeduino gestoßen. Dort wird eine Blogparade zum Thema Arduino veranstaltet. Die meisten werden sich nun, genau wie ich im ersten Moment, fragen was ist denn bitte Arduino? Hier mal ein kleiner Auszug aus dem Eintrag bei Freeduino:

Was ist der Arduino?
Der Arduino ist wie ein kleiner Computer, dem man Beine, Arme, Augen, Ohren und weiter Sinne verleiten kann. Der Arduino funktioniert wie das zentrale Gehirn für Eigenbau Ideen in denen automatische Abläufe oder Interaktionen mit einem Computer oder dem Internet gewünscht sind. Der Arduino kann bei solchen Ideen mit dem Computer über USB verbunden oder alleine stehend, fahrend oder fliegend betreiben werden.
Technisch ausgedrückt ist der Arduino ein einfach zu programmierendes Mikrocontrollerboard mit zahlreichen Ein- und Ausgängen.

Hier der Link zum Eintrag, für weitere Informationen. Bei dieser Blogparade gibt es sogar 5 mal ein Arduino-Set zu gewinnen. Wie man mitmacht erfahrt ihr auch durch den oben genannten Link.

Die Idee

Daraufhin habe ich mir ausgiebig Gedanken gemacht, was für ein Gerät aus dem Alltag man verändern könnte. Dabei bin ich auf folgende Idee gekommen:
Stell dir einmal vor, du kommst nach Hause und du öffnest ganz normal, wie jeden Tag die Tür. Du wirst begrüßt von Frau, Kind, Hund oder was auch immer und hängst deine Jacke an den Hacken und stellst deine Schuhe ab. Als nächstes hängst du den Schlüssel an seinen Platz. Ja, er hat auch einen eigenen Platz. Bei mir ist dies zwar in der Hosentasche, aber das ist halt jedem selbst überlassen. Zurück zum Thema.

Der Warmhalte-Toaster

Toaster + EierZum Abendessen möchtest du dir ein leckeres Toast machen. Du steckst den Toast in den Toaster und wartest. Wenn du nun kurz den Raum verlässt und nach ca. 5 Minuten wiederkommst steht das Toast fertig getoastet im Toaster. Doch!, es ist kalt! Ich liebe warmes Toast mit geschmolzener Butter und so habe ich die Idee:

Wenn das Toast fertig ist wird es zuerst einmal rausgeworfen. Doch wenn man es nach ca. 1ner Minute nicht rausnimmt, fängt der Toaster an es mit der niedrigster Einstellung von unten weiter zu wärmen. Diese Wärme ist so groß, dass das Toast warm bleibt, aber nicht weiter bräunt. Wer will denn auch schon nen schwarzes Toast. Ich finde diese kleine Änderung der Toaster würde einem ein klein wenig mehr Freiheit und Komfort bei der Zubereitung von Toast geben.

Was haltet ihr von meiner Idee? Ist sie vollkommen sinnlos oder doch zu etwas zu gebrauchen oder ausbaufähig?

Ich hoffe es werden ein paar für meinen Beitrag bei der Blogparade abstimmen und vielleicht habe ich ja die Chance auf einen Preis. Wünscht mir Glück.

4 KOMMENTARE

  1. Nicht schlecht! Das ist so ein witziges Gadget, was dich zu einem Verrückten erklärbar macht ;-)! Aber mal im Ernst, so etwas wäre doch tatsächlich praktisch.

  2. Verrückter Erklärbär.. klingt nicht schlecht der Spitzname… mal schauen ob ich den vielleicht nochmal in meinem Blog verwenden werden.. natürlich nur mit deiner Zustimmung ;)..

Schreibe einen Kommentar zu mace Antwort abbrechen