Der uns gut bekannte Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, möchte die Schulen in Kalifornien mit digitalen Schulbüchern ausstatten, unter anderem auch, weil Kalifornien sparen muss.

Schwarzenegger hat die Schulbücher „veraltet, schwer und teuer“ genannt und pocht auf die Führungsrolle von Kalifornien in den Bereichen Technologie und Innovation. Daher sollen die alten Bücher abgeschafft werden und komplett auf elektronische Bücher umgestellt werde. Die Umstellung soll bereits ab dem kommenden Schuljahr erfolgen. In den Fächern Mathematik und den Naturwissenschaften werden diese E-Books eingesetzt. Das Projekt ist einmal in den USA.

Als Vorteil für die neuen E-Books nannte Schwarzenegger unter anderem die Aktualität. So könnten normale Schulbücher nur alle 6 Jahre erneuert werden, E-Books aber zu jeder Zeit. Zu dem würden die Schüler früher mit interaktiven Medien in Kontakt kommen.

Die Kosten für Schulbücher und andere Unterrichtsmaterialien im vergangen Jahr in Kalifornien betrugen 350 Millionen Dollar. Durch die Einführung hofft man 300-400 Millionen Dollar einzusparen. Dies ist auch dringend notwendig da Kalifornien ein Haushaltsdefizit von 17 Milliarden Euro hat.

Zum Abschluss noch ein Zitat von Schwarzenegger zur aktuellen Jugend und warum diese mit den Büchern klar kommen wird: „Sie hören schon heute digitale Musik und sehen online Fernsehen, sie nutzen Twitter und Facebook.“

Das wars auch mal wieder für diesen Eintrag von mir. Hoffe ihr bleibt mir treu.

Quelle: sueddeutsche.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT